Klaus Albrecht Schröder – Generaldirektor Albertina Wien

Er führt DIE grafische Sammlung Österreichs bzw. Mitteleuropas, privat schlägt sein Herz aber vor allem für Skulpturen. Im Kunstblick Nummer 12 haben wir Prof. Dr. Klaus Albrecht Schröder, den Generaldirektor der Albertina Wien in seinem Büro besucht – mit einem großen Gemälde des Malers Hubert Scheibl auf der einen Seite und einem fantastischen Ausblick auf die Wiener Staatsoper auf der anderen.

Seine Begeisterung für Kunst hat der aus Linz stammende Klaus Albrecht Schröder bereits während seiner Jugend entdeckt. Nach der Lektüre diverser Kunstbüchern wollte er zunächst selbst Künstler werden. Schnell kam es zum Kauf des ersten eigenen Werkes. Seine Sammelleidenschaft hat bis heute angehalten, Künstler ist er aber nicht geworden. Stattdessen studierte er Geschichte und Kunstgeschichte und war bereits mit 30 Jahren Gründungsdirektor des Kunstforum Wien. Drei Jahre lang leitete er das Wiener Leopold Museum, seit 1999 steht er nun der Albertina vor.

Wie er uns im Gespräch verrät, ist seine private Kunstsammlung gar nicht so groß. Der Inhalt hat auch nicht unbedingt mit der Albertina zu tun, denn die meisten Werke hat Klaus Albrecht Schröder erworben, bevor er Direktor der Albertina wurde. Ob sich seine Kunstleidenschaft und sein Blick als Direktor verändert haben, wie wichtig der Kontakt zu Sammlerinnen und Sammlern ist und welchen Stellenwert Schenkungen für ein Museum von Weltrang haben – das hat er uns im Podcast erzählt. Viel Vergnügen.


Hier findet Ihr noch weitere Informationen zur Sammlung der Albertina Wien sowie am Ende auch ein Interview mit Klaus Albrecht Schröder, in dem er über seine Arbeit und seine Kunstbegeisterung spricht.

Webseite der Albertina: www.albertina.at
Instagram der Albertina: www.instagram.com/albertinamuseum

Einige Einblicke in die Sammlung der Albertina Wien